Freitag, 1. Mai, ab 14 Uhr: Tag der Arbeit(er*innen)

Wir feiern und diskutieren im Schwarzen Radieschen ab 14:00!

Bei schönem Wetter Grillage – Grillgut, zB Spieszer, selber mitbringen!

Alles andere wird spontan passieren…..

Zur Erinnerung – warum wird / wurde am  1. Mai „gefeiert“ / warum ist dieser Tag etwas besonderes?

Chicago, 1.Mai 1886: 40 000 Arbeiterinnen und Arbeiter streiken – insgesamt doppelt soviele Menschen gehen im Kampf fuer die Einfuehrung des Achtstundentags auf die Strasse. Die Polizei versucht die Proteste einzudaemmen und die Situation eskaliert: zwei Tage darauf werden die ersten Streikenden erschossen. Am 4.Mai explodiert waehrend einer
Demonstration am Chicagoer Haymarket (Heumarkt) eine Bombe. Im Versuch,
die Bewegung zu zerschlagen, werden daraufhin acht Anarchisten in einem
Schauprozess zum Tode oder zu langen Haftstrafen verurteilt.

HaymarketMartyrsIm Gedenken an die Proteste und an die ermordeten ArbeiterInnen wird im Jahre 1889 zum ersten Mal der 1.Mai zum internationalen Kampftag der Arbeiterinnen und Arbeiter ausgerufen. In vielen Laendern musste der
Feiertag illegal begangen werden.Auch heute wird, offiziell, am 1.Mai die Arbeit an sich gefeiert – das Gegenteil dessen, was die VorkaempferInnen bezweckten: Sie sahen Arbeit als ein notwendiges Uebel um zu ueberleben, und kaempften fuer ihre Reduzierung – mit dem Ziel der Abschaffung von Lohnarbeit ueberhaupt. Ohne den Druck von der Strasse und Streiks haette der Achtstundentag nicht durchgesetzt werden koennen. An all das sollten wir uns auch am 1.Mai 2015, 129 Jahre danach, noch erinnern.

This entry was posted in General. Bookmark the permalink.